Vielfältiges Programm

Das Programm der Öko-Feldtage zeigt in einer Mischung aus Praxis und Forschung alle Neuigkeiten rund um die ökologische Landwirtschaft. Besucher können sich beispielsweise in über 50 Maschinenvorführungen von Hacken, Striegeln, Schwadern, GPS- und kamerageführten Maschinen einen Eindruck von der neusten Landtechnik verschaffen. Viele Innovationsbeispiele zeigen Prototypen und Neuentwicklungen wie beispielsweise Unkrautroboter, einen Solar-Jäteflieger und einen Traktor mit Elektroantrieb.

Neuste Erkenntnisse zu Herausforderungen wie Klimakrise, Öko-Züchtungen und Tierwohl werden in Foren behandelt und von Wissenschaftlern und Praktikern diskutiert. Auf zahlreichen Demoparzellen stellen Firmen, Züchtung und Beratung zudem Kulturen von Ackerbohne bis Zuckerrübe und Betriebsmittel für den ökologischen Landbau vor.

Ein großer Infopoint vom Tierschutzkompetenz-Zentrum mit integriertem Forum sowie die Züchtertagung zum Deutschen Schwarzbunten Niederungsrind mit Tierschau bilden einen weiteren Schwerpunkt. Ein Kulturprogramm und kulinarische, regionale Köstlichkeiten in Bioqualität runden das Programm ab.

  • Fach-Foren Tier und Pflanze

    Das LLH-Forum Stallgespräche bietet den Landwirt*innen die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen der Tierhaltung zu informieren und auszutauschen. Das BÖLN-Forum beleuchtet das pflanzenbauliche Spektrum. Landwirt*innen erfahren hier aktuelle Ergebnisse aus der Forschung und können sich zum Thema Umstellung informieren.

  • Foren Politik und Jugend

    QUERgedacht ist ein vom FiBL entwickeltes Forum, in dem aktuelle politische Themen der Bio-Branche auf den Tisch kommen. Das Fachforum WEITERgedacht wird durch den studentischen Fachschaftsrat des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Uni Kassel gestaltet. Die Themen sprechen besonders die junge Zielgruppe an. Beide Foren finden im Innenhof statt.

  • Fachthemen Bio-Kompost und DSN-Züchtertagung

    In den Veranstaltungen zum Thema Bio-Kompost gehen Experten auf Fragen ein, die sich Landwirt*innen beim Einsatz von Kompost als Dünge-und Bodenverbesserungsmittel stellen. Zudem demonstrieren Hersteller ihre Geräte. Am 3. Juli findet im und am Jungviehstall die Züchtertagung zum Deutschen Schwarzbunten Niederungsrind statt, eine gefährdete Nutztierrasse, die auf der Domäne gehalten wird.

  • Maschinenvorführungen

    Über 50 Maschinenvorführungen bilden wieder einen Höhepunkt der Öko-Feldtage. Die Besucher*innen können 18 Hacken, diverse Striegel, kamera- und satellitengesteuerte Geräte, Grubber, Eggen, Schwader und Mähmaschinen in der praktischen Anwendung erleben. Die Organisation und Durchführung der Maschinenvorführungen erfolgt in Kooperation mit der DLG.

  • Beispiele für Innovationen und neue Antriebstechnologien

    Das Thema Innovationen spielt auf den Öko-Feldtagen eine wichtige Rolle, um Trends auszuloten und zu zeigen. Die Neuheiten unserer Innovationsschau stehen sowohl für neue Erfindungen im technischen Bereich wie auch für neue Systemansätze und umfassen auch neue Antriebstechnologien, allen voran der Elektroantrieb.

  • Führungen und Sonstiges

    Mitarbeitende des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH), des Verbands der Landwirtschaftskammern (VLK) und der Universität Kassel erläutern den Besuchern der Öko-Feldtage in Führungen alles rund um die Landessortenversuche zu diversen Kulturen, zu Fruchtfolgen etc. Zudem gibt es Veranstaltungen und Posterpräsentationen zu den Themen Unternehmungsgründungen und Startups, Klimakrise, Stereotypen im landwirtschaftlichen Sektor und regenerative Landwirtschaft.

Ansprechpartner

Boris Liebl

Boris Liebl

Fachforen

E-Mail: boris.liebl(at)fibl.org
Tel.: +49 69 7137699-74