Newsletter Header
 
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

inzwischen liegt die Zahl der Aussteller, die sich für die Öko-Feldtage angemeldet haben, bei knapp 180. Die detaillierte Standplanung, der Übersichtsplan des Veranstaltungsgeländes und ein vorläufiges Verzeichnis der Aussteller ging am 24. Februar an alle Beteiligten.

Im Außenbereich gibt es nur noch wenige freie Standflächen. Die offizielle Anmeldefrist zur Teilnahme an der Veranstaltung ist bereits abgelaufen. Kurz Entschlossene sollten sich umgehend an uns wenden, wenn sie noch dabei sein wollen.

Herzliche Grüße vom Team Öko-Feldtage.

Hella Hansen

www.oeko-feldtage.de

 
 
 

Zukunftsstrategie ökologischer Landbau

Broschüre Zukunftsstrategie ökologischer Landbau 

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat am 15. Februar 2017 die "Zukunftsstrategie ökologischer Landbau" (ZöL) auf der BIOFACH in Nürnberg vorgestellt. Der BÖLW, Schirmherr der Öko-Feldtage, begrüßte diese Strategie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Sie strebt 20 % Ökolandbau an, die Mittel für das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) werden aufgestockt. Peter Röhrig, Geschäftsführer des BÖLW, ergänzt jedoch, "dass zum Ziel 20 % Ökolandbau in Deutschland auch 20 % der Forschungsgelder in die Ökoforschung gehen müssten". Aktuell sind es etwa 2 %. Für den Erfolg der Strategie sei auch entscheidend, dass die guten Maßnahmen auch umgesetzt würden und die ZöL nicht zu einem Papiertiger verkümmere. Die Öko-Feldtage sind eine ideale Plattform, um umfassend über die Vorteile und Innovationen im Öko-Landbau zu informieren.

 
 
 

Tour „Landwirtschaft pro Natur“

Frankenhausen 

Produktive Landbewirtschaftung und der Erhalt der biologischen Vielfalt: Passt das zusammen? Oftmals ja, und das sogar mit geringem Aufwand und ohne finanzielle Einbußen. Auf der Tour „Landwirtschaft pro Natur“ zeigen Martina Behrens vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und weitere Expertinnen und Experten anhand ganz konkreter Beispiele, wie man die Artenvielfalt in der Landwirtschaft fördern kann. Die Besucher erfahren, was für einen geeigneten Lebensraum von Feldvögeln, Feldhasen, Bienen und Ackerwildkräutern wichtig ist und wie Landwirte von den Wildtieren und –pflanzen profitieren können. An den beiden Messetagen finden sechs geführte Touren statt.

 
 
 

BLE-Zelt „Praxis trifft Forschung“

Wissens Transfer Frankfurt  

Auf den Öko-Feldtagen wird das von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) geförderte Zelt „Praxis trifft Forschung“ eine Plattform bieten, aktuelle Forschungsergebnisse zum ökologischen und nachhaltigen Landbau mit Praxisrelevanz vorzustellen und zu diskutieren. Ganz konkret geht es um praktische Lösungsansätze für Herausforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, vom Anbau bis zum Handel. Ein Schwerpunkt werden aktuelle BÖLN-Projekte sein.

Das Zelt „Praxis trifft Forschung“ ist Teil des Projektes "Auf Augenhöhe: Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis der ökologischen und nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft", das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft gefördert wird. Es wird vom BÖLW e.V. koordiniert und von FiBL Deutschland e.V. organisiert und durchgeführt.

 
 
 

Aufruf für Forschungsbeiträge

Im Rahmen eines Calls laden wir Forschende aus Ressortforschung, Universitäten, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Praxis ein, ihre Ergebnisse im Zelt „Praxis trifft Forschung“ an eigenen Ständen und in einem parallelen Fachforum zu präsentieren. Gesucht werden aktuelle Forschungsergebnisse, die Bio-Landwirten, Produzenten und Händlern praktische Lösungen für ihre Herausforderungen aufzeigen. Wir bieten eine Plattform zum Austauschen und gemeinsamen Weiterdenken. Interessierte können sich noch bis zum 17.03.2017 bewerben. Schicken Sie – möglichst in einem PDF – eine maximal zweiseitige Beschreibung an veranstaltung@boelw.de.

Folgende Punkte sollten darin beschrieben werden: Thema, Zielgruppe, wesentliche Ergebnisse, Präsentationsmaterial und Platzbedarf für den Stand (für z.B. Poster, Videos, Gefäße, Maschinen). Für Nachfragen zur Bewerbung und dem Zelt „Praxis trifft Forschung“ kontaktieren Sie Nadja Kasperczyk.

 
 
 

Werbung für die Öko-Feldtage

Postkarte Öko-Feldtage 

Sie möchten Kunden, Geschäftspartner und Freunde auf die Öko-Feldtage aufmerksam machen? Dazu können Sie gerne unsere Save-the-Date Postkarte nutzen: zu bestellen gegen Portokosten bei isabell.kress@fibl.org.

Zudem entwickeln wir gerade ein Medienpaket mit individualisierten Postkarten, Postern etc. für die Aussteller.

 
 
 

Ansprechpartner

Hella Hansen
Presse
Tel.: 069 71 37 699 45
E-Mail: hella.hansen@fibl.org
www.oeko-feldtage.de

Carsten Veller
Projektleitung
Tel.: 069 71 37 699 86
E-Mail: carsten.veller@fibl.org

 
 
 
Schirmherr   Veranstalter
Mitveranstalter   Sponsoren und Partner