Häufig gestellte Fragen

Wer kommt auf die Öko-Feldtage?

Auf den Öko-Feldtagen sind alle richtig, die Maschinen, Produkte und Dienstleistungen rund um den ökologischen Landbau anbieten. Eine vergleichbare Veranstaltung gibt es derzeit nicht bzw. nur auf regionaler Ebene. Die ersten Öko-Feldtage 2017 besuchten 8.000 Besucher aus der Praxis des Ökolandbaus sowie Interessierte aus der konventionellen Landwirtschaft. Aktuelle Themen rund um den ökologischen Landbau werden in der Praxis und im Fachforum gezeigt und diskutiert. Das Themenspektrum in der Ausstellung und dem Fachforum geht von Saatgut, Betriebsmittel und Maschinen über Tierhaltung, Futtermittel bis zu Vermarktungsmöglichkeiten und Politik.

Was muss ich bei einer Anmeldung zur Maschinenvorführung beachten?

Die Maschinenvorführungen finden auf einer separaten Fläche (siehe Plan) statt, die vom Veranstalter gestellt und vorbereitet wird. Zusätzlich zu einer Maschinenvorführung muss eine Standfläche im Außenbereich von mind. 50m² (je nach Maschinengröße) angemietet werden, auf der die Maschine außerhalb der Vorführung abgestellt wird.

Welche Zulassungskriterien gibt es für Aussteller?

Alle Produkte auf den Öko-Feldtagen, soweit inhaltlich relevant, entsprechen der EG-Öko-Basisverordnung (EG) Nr. 834/2007. Zur Ausstellung und Bewerbung an den Ständen sind nur Betriebsmittel zugelassen, die in der Betriebsmittelliste für den Ökologischen Landbau in Deutschland eingetragen sind (www.betriebsmittelliste.de).

Als Saatgut auf Demostrationsparzellen muss Öko-Saatgut verwendet werden. Ausnahmen von dieser Regelung müssen dem Veranstalter sowie dem Mitveranstalter Domäne Frankenhausen im Vorfeld gemeldet werden. Der Mitveranstalter muss über seine Kontrollstelle vor der Aussaat eine Ausnahmegenehmigung beantragen.

Die PR-Materialien zu den ausgestellten Waren (Betriebsmittel, Saatgut) dürfen ausschließlich im Ökolandbau zugelassene Produkte bewerben.

Was kann ich tun, wenn meine Produkte nicht in der Betriebsmittelliste eingetragen sind?

Die Registrierung bzw. Produktanmeldung können Sie mit den entsprechenden Formularen auf www.betriebsmittelliste.de/de/bml_startseite.html vornehmen.

Wie kann ich Ausstattung für meine Standfläche bestellen?

Stromanschlüsse, Zelte und Mobiliar können über separate Formulare bestellt werden. Diese finden Sie Anfang 2019 auf dieser Seite.

Welche Vorfrüchte standen auf den Demonstrationsparzellen?

Folgende Fruchtfolge wurde auf dem Schlag Holzbeck die vergangenen Jahre angebaut:

2014: Kleegras
2015: Kleegras
2016: Kartoffeln
2017: Möhren
2018: Winterweizen

Preise Versuchstechnik

Vorbereitung, Aussaat und Pflege der Parzellen:60€/h
Schlepper inkl. Diesel:40€/h
Anbaugeräte:20€/h
Spezialgeräte (bspw. Fräse): 35€/h
Rasen mähen inkl. Gerät:60€/h
Rasensaatgut:4€/kg

Wann kann der Auf- und Abbau erfolgen?

Auf den Standflächen im Außenbereich und in der Halle kann am Montag, 01.07.2019 und Dienstag, 02.07.2019 jeweils von 8.00-18.00 Uhr aufgebaut werden. Der Abbau darf am 04.07.2019 frühestens ab 18.00 Uhr erfolgen, Fahrzeuge dürfen das Gelände erst ab 19.00 Uhr befahren. Die Anlieferung von Maschinen darf nur am Montag, 01.07.2019 und Dienstag, 02.07.2019 bis 12.00 Uhr erfolgen.

Fahrzeuge über 3,5 t müssen dem Veranstalter im Vorfeld gemeldet werden. Der Veranstalter behält sich vor, diese Fahrzeuge nicht direkt zu den Standflächen fahren zu lassen. Je nach Witterung sind die Zufahrten nur begrenzt belastbar.

Eine Anlieferung von Prospektmaterial o.ä. ist erst ab dem 28.06.2019 möglich. Diese Anlieferung muss dem Veranstalter gemeldet werden, da nur sehr begrenzt Lagerkapazitäten zur Verfügung stehen und diese nicht garantiert werden können. Bitte machen Sie auf dem Paket deutlich, dass es sich um eine Lieferung für die Öko-Feldtage handelt, sowie Ihren Firmennamen und Standfläche.

Ausstellerbetreuung

Xenia Gatzert
E-Mail: xenia.gatzert(at)fibl.org
Tel.: +49 69 71 37 699-62