Landessortenversuche, Leguminosen und Biodiversität

Auf den Äckern rund um die Domäne Frankenhausen können die Besucher sich zahlreiche Kulturen anschauen sowie Für und Wider von Sorten, Bearbeitung und Behandlung diskutieren. Die Tour „Landwirtschaft pro Natur“ zeigt ganz konkrete Beispiele, wie man die Artenvielfalt in der Landwirtschaft fördern kann.

Landessortenversuche
und Wertprüfungen

Auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen werden Landessortenversuche und Wertprüfungen und durchgeführt. Versuchsansteller und Beratungskräfte der Länder bieten in Kooperation mit der Universität Kassel geben Einblick in die Landessortenversuche von Kartoffeln, Silomais, Ackerbohnen und Winterweizen sowie Wertprüfungen zu Winterweizen und Wintergerste.

Am 21. & 22. Juni jeweils um 10:00, 11:00, 13:00, 14:00, 16:00 und 17:00 Uhr: Vorstellung der Landessortenversuche Ackerbohne (Treffpunkt: östlich F14), Kartoffel (Treffpunkt: nördlich F35), Silomais (Treffpunkt: südlich F36), Winterweizen (Treffpunkt: westlich A6).

Die Demonstration dauert jeweils ca. 30 Minuten.

Treffpunkt: Beim jeweiligen Versuch auf dem Gelände. In direkter Nähe können Interessierte sich die Wertprüfungen zu Winterweizen und Wintergerste sowie Demoanlagen zu folgenden Themen ansehen:

  • Feldversuche zu Pflanzenstärkungsmitteln bei Winterweizen (A9, A10; B9, B10)
  • Produktionstechnische Demoanlage Weite Reihe bei Winterweizen (A10, A11)
  • Demoanlage Modellfruchtfolge Viehloser Ackerbau (A12, B12)

Informationen zu Führungen erhalten Interessierte außerdem im Gemeinschaftszelt F4 des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH). Ansprechpartner: Dr. Thorsten Haase, LLH, thorsten.haase@llh.hessen.de).

Tour „Landwirtschaft
pro Natur“

Auf der Tour „Landwirtschaft pro Natur“ zeigen Informationstafeln entlang des Feldwegs anhand ganz konkreter Beispiele, wie man die Artenvielfalt in der Landwirtschaft fördern kann. Zusätzlich gibt es Führungen mit Experten, die erläutern, wie Landwirte durch Ökosystemleistungen profitieren können und welche Fördermöglichkeiten es gibt. An den beiden Veranstaltungstagen finden jeweils drei geführte Touren statt.

21 & 22. Juni, 11:00, 13:00 und 15 Uhr jeweils eine geführte Tour.

Startpunkt: Zelt des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH, F 4).

Zusätzliche Gruppenführungen können mit Martina Behrens (martina.behrens@llh.hessen.de) vereinbart werden.

Demonstrationsnetzwerke
Erbse/Bohne, Soja und Lupine

Experten der Demonstrationsnetzwerke Erbse/ Bohne, Soja und Lupine präsentieren ihre Arbeit im Zelt des Wissens und auf den Demoparzellen. Sie informieren über Chancen wie etwa Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit und wertvolles Eiweiß für Tier- und Humanernährung sowie über derzeitige Absatzmöglichkeiten der Leguminosen. Auf den Demonstrationsflächen sind Winter- und Sommersorten zu sehen.

21. und 22. Juni jeweils um 10:00, 13:00 und 16:00 Uhr (F13, F38)

Treffpunkt: LLH-Zelt F4

Informationen zu Führungen erhalten Interessierte im Gemeinschaftszelt F4 des LLH. Ansprechpartner: Ulrich Quendt, ulrich.quendt@llh.hessen.de. Individuelle Beratung ist auch an der Fläche (F38) jederzeit möglich.

Kurzrasenweide

21 & 22. Juni, 9:30, 12:00 und 14:00 Uhr
Kurzrasenweide: Begehung der Kuhweiden in Frankenhausen mit Dr. Edmund Leisen, Landwirtschaftskammer NRW

Treffpunkt: Eingang Milchviehstall, Sonderschau Tierhaltung

Kleegras

21 & 22. Juni, 11:00, 15:00  und 17.00 Uhr
Begehung Kleegras: Begehung der Kleegrasflächen in Frankenhausen mit Dr. Edmund Leisen, Landwirtschaftskammer NRW

Treffpunkt: F34